Über mich und wie ich zu Bella kam...

Lara, das bin ich, das Frauchen von Bella.

Ich bin in der 13. Klasse eines beruflichen Gymnasiums in Hessen.

Seit ich denken kann, sind und waren Hunde schon immer das Größte für mich. Sobald ich damals einen "Wuff-Wuff" sah, musste ich gleich hin und ihn streicheln und knuddeln.

Als unsere Nachbarn dann einen kleinen Jack-Russel-Welpen bekamen, als ich in die erste Klasse kam, war es um mich geschehen. Jacky wurde zu meinem Pflegehund. Ich hatte einen Schlüssel des Hauses und durfte Jacky immer holen, wenn ich wollte. Meistens war das dann jeden Tag nach der Schule bis spät Abends, auch in den Ferien durfte ich auf ihn aufpassen, das war für mich immer total toll. Ich nannte ihn meinen eigenen Hund und auch das ältere Ehepaar war immer froh, dass ich Jacky so auslastete und mich mit ihm beschäftigte. Mit Jacky wuchs mein Vertrauen in Hunde, ich konnte mit ihm einfach ALLES machen, wo mir andere Hundebesitzer immer noch sagten, es sei unglaublich, was sich Jacky von mir alles gefallen lies, aber er tat es :) Als ich mich dann fünf Jahre um Jacky gekümmert hatte, wünschte ich mir immermehr einen eigenen Hund. Seit ich fünf Jahre war, wollte ich immer einen eigenen Hund haben, aber meine Eltern wollten das nicht. Als ich schließlich elf Jahre geworden bin, hatte ich die Schnauze voll. Ich konnte tun, was ich wollte, noch so viel meinen Eltern beweisen, wie gerne ich die Verantwortung für Jack übernahm, auf meine Frage zu einem Hund, bekam ich immer ein Nein zu hören. Das war immer ein Streitpunkt, der auch oft zu Tränen führte, aber ich wollte nicht aufgeben. Also fing ich an, Geld zu sammeln. Ich hatte eine Spardose in Hundeform, die nur zu öffnen war, wenn man sie kaputt macht. Ich führte stets korrekt eine Liste über meine Einnahmen. Jede 10 ct wanderten in die Spardose, alles, was ich mir verdient hatte. Ein Jahr später hatte ich dann 500 Euro zusammen und war mächtig stolz darauf, was ich alles geschafft hatte. Ich legte meine Liste mit den Einnahmen und Welpenbildern täglich auf das Bett meiner Eltern, damit diese immer meine Fortschritte verfolgen konnten.

Nunja, eines Morgens stand ich auf und bemerkte, dass der Tisch zum Frühstücken im Esszimmer gedeckt war, wobei wir immer in der Küche aßen. Das erschien mir erstmal nicht seltsam, haben wir halt den Tisch gewechselt, was ist schon dabei. Dann fing Mama an, mit den Worten: "Wenn wir einen Hund bekommen würden, dann..." Weiter erinnere ich mich nicht mehr, ich habe vor Freude geschrien, getanzt, geheult, ich konnte nicht mehr! Endlich, mein größter Wunsch sollte wahr werden!!! Ich war so glüCKLICH!! Aber der Hund sollte erst 2012 einziehen, das war mir egal, ich wusste, wie ich spekulieren konnte. Eine Woche später fuhren wir dann nach Bocholt zu unseren Züchern, wir wollten ja "Nur mal gucken". Nunja, was aus dem "Nur mal gucken" wurde, sieht man ja nun: Bella kam zu uns. Auf der Heimfahrt stand es schon fest:Bella ist es, Bella soll es werden!!! Ich hatte richtig spekuliert, ich wusste es!!! Das war im Jahre 2009, wo sie dann auch im Juni bei uns einzog. Ab nun begann die schönste Zeit meines Lebens mit meinem geliebten Mädchen...

 

 


Schon ein paar Jährchen her....